Navigation und Service

Kritische Infrastrukturen

Definition und Übersicht

Unsere moderne Gesellschaft ist heute mehr als jemals zuvor von technischen Systemen abhängig. Ohne Strom wäre eine industrielle Produktion nicht mehr denkbar, ohne die stetige Versorgung mit Trinkwasser das Leben kaum vorstellbar und ohne funktionierende Informations- und Kommunikationstechnik kein Bankgeschäft machbar. Nahezu jeder Bereich unseres täglichen Lebens wird durch moderne Technik unterstützt. Alle diese technischen Systeme und Einrichtungen benötigen wiederum bestimmte Basisdienste, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Unsere Kraftfahrzeuge und Heizanlagen brauchen Treib- und Brennstoff, Gebäude eine zuverlässige Energie- und Wasserversorgung und ohne Transportwesen kommen Waren und Dienstleistungen weder zur Fertigung noch zum Absatzmarkt. Diese für unsere Gesellschaft so bedeutsamen Basisdienste werden als Kritische Infrastrukturen (KRITIS) bezeichnet.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen grundlegende Informationen und Projekte des Bundesministeriums des Innern (BMI), des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)und des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) zum Schutz Kritischer Infrastrukturen näher bringen.

Die KRITIS-Strategie der Bundesregierung definiert Kritische Infrastrukturen wie folgt:

Definition:

Kritische Infrastrukturen (KRITIS) sind Organisationen oder Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen, bei deren Ausfall oder Beeinträchtigung nachhaltig wirkende Versorgungsengpässe, erhebliche Störungen der öffentlichen Sicherheit oder andere dramatische Folgen eintreten würden.

In Deutschland werden Organisationen und Einrichtungen aus den Bereichen Energieversorgung, Informationstechnik und Telekommunikation, Transport und Verkehr, Gesundheit, Wasser, Ernährung, Finanz- und Versicherungswesen, Staat und Verwaltung sowie Medien und Kultur zu den Kritischen Infrastrukturen gezählt (siehe Abbildung 1).

Grafik mit den Sektoren des Umsetzungsplans Kritische Infrastrukturen (Ernährung, Energie, Informations- und Kommunikationstechnik, Gesundheit, Transport und Verkehr, Medien und Kultur, Wasser, Finanz- und Versicherungswesen), Staat und Verwaltung Grafik mit den Sektoren des Umsetzungsplans Kritische Infrastrukturen (Ernährung, Energie, Informations- und Kommunikationstechnik, Gesundheit, Transport und Verkehr, Medien und Kultur, Wasser, Finanz- und Versicherungswesen), Staat und Verwaltung, Sektoren des Umsetzungsplans KRITIS (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Sek­to­ren­über­sicht

Die Betreiber dieser Kritischen Infrastrukturen, unabhängig davon, ob privatwirtschaftlich oder öffentlich-rechtlich organisiert, erbringen die kritischen, für die Versorgung der Bevölkerung zwingend notwendigen Dienstleistungen in hoher Qualität und Stabilität. Die ausgeprägte Widerstandsfähigkeit dieser kritischen Dienstleistungen gegen vielfältige Bedrohungen ist der Beweis für das Verantwortungsbewusstsein der KRITIS-Betreiber und bildet eine wesentliche Grundlage für das Funktionieren der Gesellschaft.

Die einzelnen Sektoren werden wiederum in einzelne Branchen unterteilt.
Mehr zum Thema Sektoren und Branchen

Diese Seite:

© 2011 - 2017 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe