Navigation und Service

Gefahren und Interdependenzen

Übersicht

Kritische Infrastrukturen werden auf verschiedene Weise bedroht:

Gefahren für Kritische Infrastrukturen

Wie verletzlich die Infrastrukturen unserer modernen Gesellschaft sind, hat sich nicht nur durch die terroristischen Anschläge in New York (2001), Madrid (2004) oder London (2005) gezeigt. Infrastrukturen sind auch durch Naturkatastrophen z.B. den Orkan "Kyrill" (2007), die Hitzewellen der letzten Jahre sowie die großen Hochwasser an Elbe und Oder gefährdet. Aber auch besonders schwere Unglücksfälle, Betriebsstörungen oder Systemfehler wie z.B. in Fukushima (2011) haben deutlich gemacht, dass das private und das öffentliche Leben von Kritischen Infrastrukturen abhängig ist. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen natürlichen und antropogenen Gefahren. Erstere haben natürliche Ursachen (z.B. Stürme, Erdbeben) letztere werden durch den Menschen verursacht (z.B. Krieg, Terrorismus).

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über unterschiedliche Gefahren, die Kritische Infrastrukturen bedrohen können:

Natürliche Gefahren

Anthropogene Gefahren

Stürme, TornadosUnfälle
Extremniederschläge, HochwasserSystemversagen
DürrenSabotage, Schadprogramme
ErdbebenTerrorismus
Epidemien/PandemienKrieg



Interdependenzen

Durch Interdependenzen (Abhängigkeiten zwischen einzelnen Sektoren oder Branchen) wird das Risiko von Ausfällen noch verstärkt. Ausfälle in einem Sektor können zu Ausfällen in anderen Sektoren führen und auf diese Weise einen Dominoeffekt auslösen. Besonders brisant sind wechselseitige Abhängigkeiten, d.h. der Ausfall einer Infrastruktur führt zum Ausfall einer weiteren Infrastruktur, die ihrerseits aber wieder Voraussetzung zur störungsfreien Funktion der zuerst ausgefallenen Infrastruktur ist. Eine solche Situation besteht teilweise zwischen Informations- und Kommunikationstechnik und bestimmten Bereichen der Energieversorgung bei längerfristigen Ausfällen. In besonderen Fällen kann aus dem Dominoeffekt auch ein so genannter Kaskadeneffekt entstehen, vor allem wenn der Ausfall in einem weiteren Sektor stärkere Auswirkungen aufweist als der auslösende Ausfall bzw. der davor liegende ursprüngliche Ausfall. Eine besondere hohe Abhängigkeit besteht von der Stromversorgung oder von Informations- und Telekommunikationssystemen. Sind sie betroffen, werden oftmals auch andere Sektoren in Mitleidenschaft gezogen (z.B. Wasserversorgung).
Für die Zukunft ist damit zu rechnen, dass die Bedeutung Kritischer Infrastrukturen für das Leben in Deutschland noch weiter zunimmt. Kommende Energiesysteme werden z.B. immer stärker mit Informationstechnik (z.B. Intelligente Stromnetze - so genannte Smart-Grids) vernetzt und setzen für ihre ordnungsgemäße Funktion verlässliche Kommunikationstechnik voraus.

Interdependenzen  (Darstellung als Großformat öffnet ein neues Fenster) Interdependenzen  (Darstellung als Großformat öffnet ein neues Fenster), Interdependenzen (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)

Diese Seite:

© 2011 - 2017 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe