Navigation und Service

Sektor: Wasser

Wasserversorgungsunternehmen je Kreis  (Darstellung als Großformat öffnet ein neues Fenster) Wasserversorgungsunternehmen je Kreis  (Darstellung als Großformat öffnet ein neues Fenster), Wasserversorgungsunternehmen je Kreis (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)

Zum Sektor Wasser gehören die folgenden Branchen:

  • Öffentliche Wasserversorgung
  • Öffentliche Abwasserbeseitigung

Wasser ist das wichtigste Lebensmittel des Menschen. Daher ist der Schutz der Wasserversorgung einschließlich der Gewährleistung der Trinkwassersicherheit unerlässlich.

Deutschland hat im europäischen Vergleich einen hohen Standard in der Trinkwasserversorgung. Von den etwa 6.000 Wasserversorgungsunternehmen sind neben wenigen großen - meist privatwirtschaftlich organisierten Unternehmen - die Mehrzahl kleinere Wasserversorger. Diese werden oftmals von der Kommune selbst betrieben. Anforderungen an die Trinkwasserqualität sind durch die Trinkwasserverordnung rechtlich festgeschrieben.

Dennoch können außergewöhnliche Ereignisse wie Naturkatastrophen unterschiedlichster Art, z.B. Hochwasser, Erdbeben oder extreme Trockenperioden, die Kritische Infrastruktur Wasserversorgung in ihrer Funktionstüchtigkeit beeinträchtigen oder so stark stören, dass sie abgeschaltet werden muss oder gar von selbst ausfällt. Eine hohe Verwundbarkeit gegenüber Extremereignissen besteht sowohl für einzelne Komponenten als auch für das Gesamtsystem Wasserversorgung.

So betraf die Zerstörung durch die Hochwasserfluten an der Elbe im August 2002 in großen Umfang Anlagen und Einrichtungen der Wasserversorgung. Die Auswirkungen des Hochwasserereignisses waren abhängig von der genutzten Rohwasserressource, der Art und Lage der Fassungsanlagen sowie dem Umfang der Zerstörung von Anlagen und Leitungsnetzen. Gefährdet sind demnach alle Teile des Wasserversorgungssystems, d.h. die Wassergewinnung, Aufbereitung, Speicherung und Verteilung.

Der Hitzesommer 2003 hingegen ging u.a. in Deutschland einher mit einer langen Trockenperiode, durch die es zu einer Anreicherung von Mikroorganismen in vereinzelten Oberflächengewässern in Deutschland, die als Trinkwasserressource genutzt wurden, kam.

Sicherheit der Trinkwasserversorgung; Praxis im Bevölkerungsschutz Band 15 , Deckblatt Sicherheit der Trinkwasserversorgung; Praxis im Bevölkerungsschutz Band 15 , Deckblatt , Sicherheit der Trinkwasserversorgung (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)

Unfälle im Einzugsgebiet von Wassergewinnungsanlagen, z.B. Gülle- oder Abwassereinträge, sonstige Gefahrguttransporte, aber auch Missachtungen von Nutzungseinschränkungen innerhalb der Wasserschutzzonen können ebenso zu einer Beeinträchtigung der Roh- und Trinkwasserqualität führen.

Nicht zuletzt ist die Funktionstüchtigkeit der Wasserversorgung von einer intakten Stromversorgung abhängig, da der Strom für verschiedene Teilbereiche wie Pumpen und Netzdruckanlagen benötigt wird. Das Funktionieren der Wasserversorgung ist ebenso Voraussetzung für die Abwasserentsorgung, denn ein Ausfall der öffentlichen Wasserversorgung führt in der Regel auch zu einem Ausfall der Abwasserentsorgung.

Das Thema Sicherheit in der Wasserversorgung ist in den DVGW-Hinweisen W 1001 „Sicherheit in der Trinkwasserversorgung – Risikomanagement im Normalbetrieb“ und W 1002 „Sicherheit in der Trinkwasserversorgung - Krisenmanagement“ aufgenommen worden. An der Erarbeitung dieser Hinweise war das BBK beteiligt. Über diese Hinweise wird u.a. im Rahmen der Seminare Notfallvorsorge in der Öffentlichen Wasserversorgung I und II an der AKNZ informiert.

Weitere Informationen zum Thema Wasserversorgung als Kritische Infrastruktur finden Sie u.a. im Band 15 der Reihe "Praxis im Bevölkerungschutz" des BBK mit dem Titel „Sicherheit der Trinkwasserversorgung – Teil I: Risikoanalyse“.

Mehr zum Thema: Trinkwasser und Wassersicherstellung
Faltblatt zum Thema: Trinkwasserversorgung

Diese Seite:

© 2011 - 2017 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe